Rückblick 2015

 

Ausflug ins Allgäu

Sonntagsausfahrt ins Allgäu

Wenn der Liederkranz mit Aktiven, Kinderchor, Junger Chor und Männerchor samt Gästen eine Sonntagsausfahrt macht, müssen schon mal zwei große Busse herhalten. So reisten jüngst über 90 Teilnehmer ins Allgäu.

1. Programmpunkt war das Automobilmuseum Fritz B. Busch in Wolfegg.

Alte Autos und Motorräder können Geschichten erzählen. Die brachte die Tochter des legendären Autojournalisten und Sammlers der Nachkriegsjahre, Fritz B. Busch, im Wolfegger Automobilmuseum den Sängern nahe.

Die Sängerschar bedankte sich mit einem Ständchen in den fürstlichen Gärten.

Der Rundgang durch das Museum, war für alle ein großer Spaß.
Die Erwachsenen erfreuten sich an den Autos und den vielen dazugehörigen Geschichten die an den Autos angebracht waren. Den meisten Spaß hatten aber die Kinder, diese flitzten mit einem Museumsquiz munter durch die Räume um die Lösungen für ihre Fragen zu erhalten. Als Belohnung bekam jedes Kind ein kleines Modellauto (Fiat 500)  geschenkt.

 

2. Programmpunkt war der Besuch im Skywalk-Park in Scheidegg.

Der Luftkurort Scheidegg lockt seit einigen Jahren mit einem "Sky-Walk", ein Baumwipfel- und Kletterpfad in luftiger Höhe.

Hier konnten wir in luftiger Höhe ein außergewöhnliches Naturerlebnis genießen. Wir hatten einen tollen Ausblick über den Bodensee, die Alpen und das Alpenvorland. Wer wollte konnte noch den Naturerlebnispfad erkunden, ein gemütlicher Weg durch den Wald. Die Kinder konnten sich auf dem Abenteuerspielplatz austoben.

 

3. Programmpunkt war der Ausflugsabschluss in der Gasthaus-Brauerei Max & Moritz in Kressbronn.


Hier haben wir unseren schönen Ausflugstag mit einem leckeren Abendessen noch abgerundet.
Der Männerchor sang spontan noch 2 Lieder. Nachdem alle gestärkt waren traten wir die Heimfahrt an.

Ein schöner Ausflugstag ging leider zu Ende.

 

 

 

 

 

 

Freude am Singen steckt an

Sängerbezirk Albstadt feiert 40. Geburtstag bei lachendem Sonnenschein

Pater Kaycee McDonald und Diakon Michael Weimer zelebrierten den Gottesdienst, der vom Konzertchor Eintracht Ebingen unter der musikalischen Leitung von Michael Diefenbacher mitgestaltet wurde.

Bild_0129Im Schlosshof hatte der Liederkranz Lautlingen ein perfektes Ambiente für die Geburtstagsfeier geschaffen.
Bezirksvorsitzender Jürgen Dreher begrüßte die Gäste. Es folgte eine Ansprache des Chorverbandspräsidenten Michael A.C. Ashcroft. Seine Freude über das Ereignis konnte man ihm sehr deutlich ansehen. Ortsvorsteherin Juliane Gärtner zeigte sich sichtlich erfreut, dass Lautlingen im Mittelpunkt der Jubiläumsfeier stand. Auch Albstadts neuer Oberbürgermeister Klaus Konzelmann entbot den Gästen einen Willkommensgruß.

Den Konzertreigen eröffneten die Jüngsten vom Liederkranz Lautlingen. Klaus Hetges führte durch das Programm. Unter der Leitung von Birgit Reinauer und der instrumentalen Begleitung der Mini-Band sangen die Kinder fröhliche und frische Lieder, die das Publikum begeisterten. Man konnte die Freude am Singen richtig spüren.

Es folgte der gemischte Chor aus Laufen. Oliver Simmendinger hatte mit seinem Ensemble Roy Blacks Hit "Schön ist es auf der Welt zu sein" und Hubert von Goiserns "Weit weit weg" einstudiert und konnte damit sehr überzeugen.

Rolf Griese am Dirigentenpult hatte passend zum Wetter für den MGV Meßstetten das Lied "Heute lacht der Sonnenschein" ausgesucht. Tom Astors "Flieg junger Adler" untermauerte den guten Eindruck.

Der MGV Nusplingen unter der Leitung von Josef Vinskis sorgte mit dem "Lied der Freundschaft" und "Lebe Liebe Lachen" für viel Schwung.

Cordula Bieber präsentierte mit ihren Männern vom MGV Harmonie Obernheim das "Rheinische Fuhrmannslied" sowie die Sportlerhymne "Wenn nicht jetzt, wann dann".

Der MGV Pfeffingen setzte den Reigen mit "Always look on the bright side of life" und "Mit 66 Jahren" fort. Hier hatte Oliver Simmendinger Bild_0031im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun. Er ging ins Publikum und versuchte, die Zuhörer zum Mitsingen zu bewegen.

Der Sängerbund Tieringen und der MGV Frohsinn Unterdigisheim standen gemeinsam auf der Bühne. Sie brachten die schwäbische Nationalhymne "Preisend mit viel schönen Reden", "Veronika, der Lenz ist da" und "Der fliegende Rittermeister" mit. Stimmgewaltig beendeten sie das Programm.

Zum Finale gesellten sich alle Chöre auf die Bühne und sangen mit dem Publikum "Irische Segenswünsche".

Jürgen Dreher und Michael A.C. Ashcroft sprachen dem gastgebenden Liederkranz Lautlingen Dank für die gelungene Veranstaltung aus.

Alleinunterhalter Reinhold Hospach sorgte im Anschluss für gute Stimmung.

Bericht: Dieter Dürrshnabel

 

 

 

Oktober- und Kürbisfest

Auch in diesem Jahr feierten die Lautlinge Sänger das ganze Wochenende.

Alle drei Chöre werden da in guter Gemeinsamkeit aktiv. Mütter vom Kinderchor und Sängerinnen vom „Jungen Chor“ dekorierten die Halle Oktober 2015kunstvoll mit herbstlichen Motiven.

Wie auch schon im vergangenen Jahr gab es am Samstagabend durch den „Jungen Chor“ ein zünftiges Oktoberfest. Die Besucher ließen es sich nicht nehmen in Lederhose und Dirndl das Fest zu besuchen.
Die Band „Bavarian Beat Boys“ aus dem Aalbachtal durfte natürlich auch dieses Jahr nicht fehlen.
Die 4 Jungs brachten die Festhalle sogleich zum Beben. In den Pausen konnten die Besucher beim Maßkrugstemmen und Wettnageln ihr Können unter Beweis stellen.
Es war wieder ein gelungener Abend bei guter Stimmung und super Musik. Es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Oktober 2015Am Sonntag ging es dann mit dem traditionellen „Kürbisfest“ des „Xangverei“ weiter.
Die Sänger und Sängerinnen des MGV-Liederkranz Lautlingen luden zu deftiger Schlachtplatte, Bratwurst mit Kraut und herzhafter Kürbissuppe ein.
Für musikalische Unterhaltung zum Mittagessen sorgte die Musikkapelle Frohsinn unter Leitung von Dirigent Rainer Hagg.
Später hatte der Kinderchor seinen großen Auftritt. Unter der Leitung von Birgit Reinauer öffneten die Kinder vom Zwergen- und Kinderchor zusammen mit der „Miniband“ die Herzen der Besucher. Die Gäste waren begeistert, sie belohnten die Kinder mit viel Applaus.


Wohin mit einem Hammel?  -  Eine neue Idee muss her!

Aus einem Hammellauf wird kurzer Hand ein Kartoffellauf gemacht.

Durch eine Sängerfamilie die selbst angebaute Kartoffeln spendeten war dies möglich.
Der Kartoffellauf animierte Jung und Alt zum Mitmachen. Die Gewinner waren schnell gefunden, Lotte-Friede Haasis, Günther Sauter und Fabrizio Filippello, der die Besucher zum Staunen und Lachen brachte, denn er schwang seinen Kartoffelsack >>wie ein Großer<< über die Schulter, obwohl die Last ihn fast zu erdrücken drohte. Aber er biss die Zähne zusammen und trug den Preis nach Hause. Herzlichen Glückwunsch, Fabri !!!

Für Gaudi sorgte auch die Kartoffelschätzfrage: „Was wiegt der Sack Kartoffeln“?
Es wurden viele Schätzungen abgegeben, doch am Ende siegte Diakon Michael Weimer, der mit dem exakten Gewicht von 22,3kg richtig lag.

Höhepunkt an diesem Sonntag, war dann die alljährliche Kürbis-Prämierung.Oktober 2015
Die fünfköpfige Jury hatte es auch dieses Jahr wieder nicht leicht sich unter den 12 Kürbissen zu entscheiden. Sorgfältig verglichen und bewerteten sie nach einem Punktesystem die liebevoll geschnittenen und teils bemalten Kürbisse.
Die Gewinner standen am Ende fest: „Eulentrio besiegt Oma und Opa“

  1. Platz: Leon Baldauf und sein Eulentrio
  2. Platz: Leonie Huber mit dem Opa-Kürbis
  3. Platz: Luca Huber mit dem Oma-Kürbis

Liederkranz-Vorsitzender Frank Schemminger überreichte dem Sieger einen Pokal.